Deutsches Filmmuseum

  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  

Das Filmerbe zu bewahren, es aufzubereiten und dem Publikum zu präsentieren – diesen Aufgaben widmet sich das Deutsche Filmmuseum seit seiner Eröffnung 1984. Das Museum wurde bis zum Sommer 2011 baulich komplett erneuert und erhielt eine neue Dauerausstellung. Das Haus für den Film wurde im Inneren komplett neugestaltet, die Programmflächen für den Publikumsbetrieb wuchsen um rund 30 Prozent.

Fassade des neuen Filmmuseums bei Nacht Foto: Uwe Dettmar / Quelle: Deutsches FilminstitutDeutsches Filmmuseum © Uwe Dettmar

Die Dauerausstellung widmet sich den Prinzipien des Filmischen Sehens und des Filmischen Erzählens: Neben vielen historischen Exponaten, interaktiven Medienstationen und einem attraktiven Filmraum, der auf vier Großleinwänden die Mittel der Filmsprache sinnlich erfahrbar macht, bietet sie eine Reihe von Highlights: etwa der Oscar, den Maximilian Schell für DAS URTEIL VON NÜRNBERG (D 1961) erhielt oder eine mehr als 200 Jahre alte aufwendig restaurierte Laterna Magica. Daneben zeigt das Museum wechselnde Ausstellungen zu Stars wie Audrey Hepburn, Romy Schneider und Charles Chaplin, zu Regisseuren wie Stanley Kubrick oder Rainer Werner Fassbinder sowie zu speziellen Themen wie Animationsfilm. Bei einer Publikumsfläche von rund 2100 Quadratmetern hat die Museumspädagogik viel Platz, um Theorie und Praxis des Filmemachens und Medienkompetenz zu vermitteln und richtet sich an „Groß und Klein“.

Filmraum im Teil “Filmisches Erzählen” der Dauerausstellung des Deutschen Filmmuseums; Foto: Uwe Dettmar / Quelle: Deutsches Filminstitut

Die Vermittlung deutscher Filmgeschichte und internationaler Filmkultur durch Filmreihen, Symposien, Ausstellungen und Publikationen gehört zu den zentralen Aufgaben des "Hauses für den Film" am Frankfurter Museumsufer. Im Herzstück des Museums, dem hauseigenen Kino, laufen täglich außer montags Filmklassiker sowie aktuelle Filme, meist im Original. Freitag- und Sonntagnachmittag richtet sich das Kinderkino an die kleinen Freunde des bewegten Bildes. Das 'filmcafé' im Museumsfoyer rundet den Besuch im Deutschen Filmmuseum mit Getränken und einem täglich wechselnden Angebot an Speisen ab.

Die Sammlungen und Archive des Deutschen Filminstituts – DIF als Träger des Deutschen Filmmuseums verwahren bedeutende Materialien der Filmgeschichte – für heutige und künftige Generationen.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Teilen      
Aktuelle Ausstellungen
  • "Abgedreht! Die Filmfabrik von Michel Gondry" vom 14. September 2017 bis 28. Januar 2018 im Deutschen Filmmuseum

    Die Filmfabrik von Michel Gondry ist ein weltweit erfolgreiches Projekt, bei dem Kleingruppen von fünf bis zwölf Personen in nur drei Stunden ihren eigenen Kurzfilm drehen.

    Mehr Informationen
Museumshop
  • Deutsches Filmmuseum

    Deutsches Filmmuseum / Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
    Schaumainkai (Museumsufer) 41
    D 60596 Frankfurt am Main
    Telefon +49 (0) 69 961220220
    Fax +49 (0) 69 961220999
    info@deutsches-filminstitut.de
    http://deutsches-filminstitut.de

    Neben dem Shop im Foyer mit ausgewählten Artikeln zu den Ausstellungen, betreibt das Museum einen umfangreichen Online-Shop.

Essen und Trinken
  • filmcafé im Deutsches Filmmuseum

    Deutsches Filmmuseum / Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
    Schaumainkai (Museumsufer) 41
    D 60596 Frankfurt am Main
    Telefon +49 (0) 69 961220220
    Fax +49 (0) 69 961220999
    info@deutsches-filminstitut.de
    http://deutsches-filminstitut.de

    Das filmcafé mit Snacks und Kuchen hat von der Museumsöffnung bis zum Beginn der letzten Filmvorführung geöffnet.

Öffnungszeiten

Dienstag, Donnerstag bis Sonntag 10-18 Uhr
Mittwoch 10-20 Uhr
Montag geschlossen

 

Anfahrt
Deutsches Filmmuseum / Deutsches Filminstitut - DIF e.V.
Schaumainkai (Museumsufer) 41
D 60596 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 961220220
Fax +49 (0) 69 961220339