Institut für Stadtgeschichte

 

Das Institut für Stadtgeschichte hat die Aufgabe, das historische Erbe der Stadt Frankfurt am Main zu bewahren, zugänglich zu machen und umfassend zu vermitteln.

Karmeliter Kloster, © Institut für Stadtgeschichte, Foto: Uwe Dettmar © Institut für Stadtgeschichte, Foto: Uwe Dettmar

Hervorgegangen aus dem alten Stadtarchiv gehört das Institut mit seiner bis ins Mittelalter zurückreichenden Überlieferung zu den bedeutendsten deutschen Archiven. Das Institut versteht sich als ein Zentrum lebendiger Geschichtsaneignung. Ob Gruppen oder Einzelpersonen, Wissenschaftler, Studenten, Journalisten, Lehrer oder Schüler – historisch Interessierte finden hier jederzeit kompetente Ansprechpartner.

© Institut für Stadtgeschichte, Foto: Uwe Dettmar

Sitz des Instituts für Stadtgeschichte ist das zwischen Münzgasse und Alter Mainzer Gasse gelegene Karmeliterkloster. Das Karmeliterkloster ist eine Gründung des 13. Jahrhunderts. Im 15. Jahrhundert aus- und umgebaut, wurde das Kloster 1514/21 von Jörg Ratgeb mit Motiven aus der Heilsgeschichte und der Geschichte des Karmeliterordens ausgemalt. Im Kreuzgang entstand mit 140 m Länge das größte Wandgemälde nördlich der Alpen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts säkularisiert, diente das Kloster in der Folgezeit als Magazin, Lazarett und Feuerwache. Durch Umbauten des 19. Jahrhunderts und durch die Luftangriffe des Zweiten Weltkriegs wurde das Kloster schwer beschädigt. Große Teile der Wandmalereien gingen verloren. Nach Wiederaufbau und Restaurierung ist das Kloster heute Ort stadt- und regionalgeschichtlicher Ausstellungen und Veranstaltungen.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden  Soziale Netzwerke        
Aktuelle Ausstellungen
  • "Renate Sautermeister. Farbsuggestionen" vom 8. März 2016 bis 12. März 2017 im Institut für Stadtgeschichte

    Im Foyer des Instituts ist die Künstlerin mit einer repräsentativen Auswahl ihres abstrakten Schaffens der Jahre 1990 bis 2010 vertreten.

    Mehr Informationen
  • "Schauplätze. Frankfurt in den 50er Jahren" vom 16. Februar bis 6. November 2016 im Institut für Stadtgeschichte

    Ausgehend von Orten wie Römerberg, Konsummeile Zeil, Flughafen, Messegelände oder Stadionbad lässt die Fotoausstellung Themen lebendig werden, die das Leben der Bevölkerung in den 50er Jahren prägten.

    Mehr Informationen
Museumshop
  • Institut für Stadtgeschichte

    Institut für Stadtgeschichte
    Münzgasse 9
    D 60311 Frankfurt am Main
    Telefon +49 (0) 69 212 384 25
    Fax +49 (0) 69 212 30753
    info.amt47@stadt-frankfurt.de
    www.stadtgeschichte-ffm.de

    Die Kasse verkauft die Publikationen des Hauses.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 10-18 Uhr
Samstag und Sonntag 11-18 Uhr

 

Anfahrt
Institut für Stadtgeschichte
Münzgasse 9
D 60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 212 38425
Fax +49 (0) 69 212 30753